Schriftgrösse: Grösser(+) Kleiner(-)

www.karl-schlecht.de
      |  Karl Schlecht   |  Lebenslauf

Lebenslauf von Karl Schlecht


50 Fragen - 50 Antworten - Das Putzmeister Jubiläumsbuch zum Herunterladen von Dropbox - bitte speichern unter wählen

Geboren am 28. Oktober 1932 in Bernhausen / Filderstadt bei Stuttgart.

Progymnasium im Schloss Hohenheim bis zur mittleren Reife. Wilhelms-Oberschule Stuttgart, Abitur 1952

Ingenieurstudium (Maschinenbau) an der Technischen Universität Stuttgart.

Die Diplomarbeit thematisierte die erste - für das väterliche Gipsergeschäft (1957) - selbst konstruierte und montierte Mörtelpumpe und Verputzmaschine.

1958: Gründung der Einzelfirma „KS Maschinenbau“, die binnen weniger Jahre Pionier und Spitzenreiter bei zukunftsweisenden Verputzsystemen wird.

1961: Umgründung der Einzelfirma in die „Putzmeister Werk Maschinenfabrik“ mit dem Motto „Putzmeister verputzt meisterhaft“. Bezug des neuen Werkes in der Echterdinger Straße 89 in Filderstadt-Bernhausen.

1962: Marktführer in Deutschland

1967: Start der Entwicklung von neuartigen Betonpumpen für Transportbeton, mit denen innerhalb von zwei Jahren 40 % Marktanteil erreicht wurde. 10 Jahre später ist Putzmeister der global bedeutendste Hersteller von Betonpumpen und Mörtelmaschinen mit zunehmend werteorientierter Unternehmenskultur.

In den folgenden Jahren wurden bis heute 18 Tochtergesellschaften in allen wichtigen Industrie- und Schwellenländern der Welt gegründet, um das Vertrauen der lokalen Kunden zu gewinnen.

1998: Mit 65 Jahren planmäßige Übernahme des Aufsichtsratsvorsitzes in der als Aktiengesellschaft umfirmierten Putzmeister AG und Übertragung der operativen Verantwortungen an ein familienfremdes Management.

Gründung der Karl Schlecht Gemeinnützige Stiftung (KSG) und Karl Schlecht Familienstiftung (KSF).

Entwicklung bei Putzmeister:
50 Jahre erfolgreiches Wachstum aus eigener Kraft ohne Verluste führten dank der guten Rahmenbedingungen in Deutschland trotz starker Expansion zu einer hohen Eigenkapitalquote als wichtige Vertrauensbasis für alle Geschäftspartner. 2007 erzielt die globale Putzmeister-Firmenfamilie mit 4.000 Firmenangehörigen 1 Mrd. Euro Jahresumsatz.

2005: Ernennung zum Ehrensenator der UNI Hohenheim (www.uni-hohenheim.de).

2006: Ernennenung zum Professor h.c. der renommierten Tongji Universität in Shanghai.

2007: Rückzug aus dem Aufsichtsrat mit Erreichen des 75. Lebensjahres und Konzentration auf seine beiden Stiftungen Karl Schlecht Gemeinnützige Stiftung KSG - (99% Anteile mit 10% Stimmrechten) und die Karl Schlecht Familienstiftung KSF - (1% Anteil mit 90% Stimmrechten).

Als deren Vorstand verfügte Karl Schlecht über volle Stimmrechte bei der Putzmeister Holding GmbH, Dachgesellschaft der Putzmeister Firmenfamilie. Der Leporello PM 261 "Sich Freuen beim Dienen - Bessern - Werte schaffen" enthält eine Kurzzusammenfassung der Putzmeister-Unternehmensverhältnisse Stand 2007.

Entwicklung bei Putzmeister
2008/2009 brachten aufgrund der Weltwirtschaftskrise die großen Absatzmärkte für Betonpumpen und Mörtelmaschinen auf weniger als die Hälfte zusammen, was einen Umsatzrückgang auf nur noch 450 Mio. Euro und den ersten Verlust in der über 50-jährigen Firmengeschichte zur Folge hatte.

Dank der gesunden Eigenkapitalausstattung und den gelungenen Restrukturierungs-Maßnahmen gelang der Wiederaufstieg aus eigener Kraft. Der Umsatz wuchs auf 680 Mio. an, vorrangig aus den 
aktuellen Wachstumsmärkten Türkei, China, Indien und Brasilien kommend.

Seit 1983 ist Karl Schlecht überzeugter Rotarier und Gründungsmitglied des Rotary-Clubs Stuttgart Flughafen/Messe.  Die rotarische 4-Fragenprobe (umgewandelt in die 5-Fragen-Probe) wird zum Vertrauenkodex bei Putzmeister, der KSG und KSC (Karl Schlecht Corporation).

Aus Mitteln der Karl Schlecht Stiftung (KSG) werden ab 1998 folgende gemeinnützige Projekte gefördert:


2001: Lehrstuhl Entrepreneurship an der UNI Hohenheim

2003: Erster deutscher Lehrstuhl Windenergie an „seiner“ UNI Stuttgart.

Seit 1998: Jährliche Spenden für die Stiftung Weltethos Tübingen von Prof. Dr. Hans Küng. Zweck ist die Befruchtung der PM-Unternehmenskultur mit der Weltethos-Idee.

2011: Gründung des Weltethos-Instituts an der Universität Tübingen.

2011:Diesel-Medaille für die erfolgreichste Innovationsleistung durch das Deutsche Institut für Erfindungswesen.

2012: Merger der beiden Betonpumpen-Weltmarktführer Putzmeister  und SANY Heavy Industry Co. Ltd.  aus Changsha/China.  An SANY übertragen werden die KSG-eigenen 99% PM-Anteile und 1% der KSF.

Der Merger ist Ausdruck einer Verbindung gleicher Werte und Interessen. Karl Schlecht wird vom SANY-Chairman LIANG, Wen-Gen zum Top-Berater der SANY-Gruppe berufen. SANY beteiligt sich auf Initiative von KS mit einer Start-Spende von einer Million Euro im April 2012 an dem auf ETHOS in der Wirtschaft zielenden KSG-Projekt "Globales Wirtschafts-Weltethos Institut" an der renommierten Universität Beijing. Dies ist parallel und simultan wirkend zu dem an der Universität Tübingen von ihm initiierten Wirtschafts-Weltethos Institut (WEIT), das auf Dauer von der KSG getragen wird mit jährlich einer Million Euro.


2013: Übertragung der Anteile der Firma ESSER-Werke an die Firma Construction Forms Inc. (www.conforms.com).

Bis 2014 förderte die KSG zahlreiche wissenschaftliche und Bau-Projekte mit großem finanziellen Engagement:

1. Weitere projektbezogene Förderung des KSG-Stiftungslehrstuhls Entrepreneurship an der Universität Hohenheim SEH -  früher 100%)

2. Stiftungslehrstuhl Windenergie SWE (100%)

3. Weltethos Institut Tübingen (100%)

4. Weltethos Institut Beijing (100%)

5. Institut für Energieeffizienz in Produktion an der Uni Stuttgart (EEP - 50%)

6. Leadership Excellence Institut an der Zeppelin Universität (LEIZ - 100%)

7. Leadership Ethos (LETHOS) Institut an der Hochschule für Philosophie und Leadership (IPL - 100%)

8. China Institut Tübingen (CIT - 100%)

9. Erich Fromm Institut Tübingen (EFIT - 100%)

10.Musikschule Filderstadt (FILUM) - Investitionshöhe 12 Mio. Euro + 300.000 Euro p.a., Fertigstellung Okt.2016

Aktuelle Aufstellung sämtlicher Förderprojekte:
www.karl-schlecht.de/ksg-stiftung/stiftungsprojekte


Persönliches: Verheiratet mit Brigitte, geb. Veit. Auch mit 82 noch täglich unternehmerisch aktiv beim Suchen und Fördern des GUTEN schlechthin. Die Freizeit füllt Karl Schlecht  mit Lieblingsbeschäftigungen im Bildungsbereich und seinen Unternehmen Wintus und Primus aus. Daneben Initiative und Mitgestaltung bei vielfältigen gemeinnützigen Stiftungs-Projekten, Lesen, etwas Gesundheits-Sport ohne Leistungsehrgeiz und manches andere mehr, was Freude macht und schenkt.  

Biografie von Karl Schlecht - Ein Buch von Dr. Paul Fritz: Im Leben gewinnen

Email: stk(at)ksfn.de,  Fax: 0711-599-404

Karl Schlecht Stiftung, Gutenbergstraße 4 - D-72631 Aichtal

Orig.datei: SM/PM 06084 - Rev.stand 150107
SM/PM 06084: Curriculum Vitae Karl Schlecht - Stand 160720

 

 

Seite drucken Seite als PDF