Schriftgrösse: Grösser(+) Kleiner(-)

www.karl-schlecht.de   |  KSG-Stiftung  |  Stiftungsprojekte  |  Ethik  |  Jahr des Vertrauens 2018

Jahr des Vertrauens 2018: einjähriger Prozess

Das "Jahr des Vertrauens" ist ein gemeinschaftliches Projekt der St. Leonhards-Akademie, des Weltethos-Instituts, der Universität Tübingen und Radio39. Es will das öffentliche Bewusstsein für den Wert des Vertrauens im gesellschaftlichen Leben stärken.

Ohne Vertrauen können weder private noch geschäftliche Beziehungen funktionieren. Die Karl Schlecht Stiftung fördert das Projekt insbesondere deshalb, weil Karl Schlecht im Business die Erfahrung gemacht hat, dass der monetäre Gewinn einer Firma vom zwischenmenschlichen Gewinnen untrennbar abhängt - und hierfür spielt Vertrauen eine Schlüsselrolle.

Das "Jahr des Vertrauens" will Vertrauen durch einen einjährigen Kommunikations- und Veranstaltungsprozess erfahrbar machen und so Impulse zur gesellschaftlichen Vertrauensbildung setzen. Ziel soll ein sensibilisiertes Bewusstsein für den Umgang mit Vertrauen in Zeiten wachsenden Misstrauens sein.

Initiatoren und Partner

Das "Jahr des Vertrauens" ist eine Initiative von Prof. Dr. Jürgen Wertheimer, Literaturwissenschaftler an der Universität Tübingen. Er leitete zuvor das Projekt "Werte-Welten", aus dem die Erkenntnis resultierte, dass Vertrauen in unserer Gesellschaft umfassend gepflegt und öffentlich diskutiert werden muss.

Partner des Projekts ist das Weltethos-Institut in Tübingen, das einen globalen Grundkonsens über Werte erforscht und fördert. Dieser Konsens braucht in der praktischen Umsetzung lokale Handlungskulturen, die Menschen berühren, überzeugen und begeistern. Dies entspricht auch der Werte- und Ethik-Satzung von Radio39, ein weiterer Partner, der daran mitarbeitet, das Projekt bekannt zu machen.

Träger und Projektveranstalter ist die gemeinnützigen St. Leonhards-Akademie.

Vier Veranstaltungen im Jahr 2018

Vertrauen ist eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung. Daher behandelt das "Jahr des Vertrauens 2018" die ethischen Grundlagen des Miteinanders in unterschiedlichen Lebenswelten. Folgende vier "Vertrauens-Schwerpunkte" sind als öffentliche Veranstaltung in deutschen Großstädten für 2018 geplant:

  • Vertrauen in die Medizin - München: 14. Februar 2018
  • Vertrauen in die Wirtschaft - Düsseldorf: Mai 2018
  • Vertrauen in die Medien - Hamburg: September 2018
  • Vertrauen in die Politik - Tübingen: 6. November 2018

Impulsgebend sind zudem Kulturveranstaltungen wie das Theater-Projekt "Können wir heute noch vertrauen …?!" am 17. November 2017 am Münchner GASTEIG oder das Liedprojekt "WIR sind hier voll Vertrauen …" des Sängers Aki Brutscher - Titelsong des "Jahr des Vertrauens".

Virtuelle Diskussionsplattform

Als Informations- und Diskussionsplattform dient die Website: www.jahr-des-vertrauens.de

Hier gibt es  ein interaktives Feedback-Tool, mittels dessen jeder Bürger seine Meinung sowie Ideen rund um Vertrauen in der Gesellschaft mitteilen kann.

Interviews mit den Partnern zu "Vertrauen"

Karl Schlecht, Karl Schlecht Stiftung

Prof. Dr. Jürgen Wertheimer, Universität Tübingen

Dr. Bernd Villhauer, Weltethos-Institut

Talkrunde zu dritt

Seite drucken PDF-Ansicht Seite weiterempfehlen