Schriftgrösse: Grösser(+) Kleiner(-)

www.karl-schlecht.de   |  KSG-Stiftung  |  Die Stiftung  |  Satzung

Satzung der gemeinnützigen Karl Schlecht Stiftung (KSG)

§ 1 Name, Sitz, Rechtsform, Geschäftsjahr
(1) Die Stiftung führt den Namen „Karl Schlecht Stiftung“.
(2) Die Stiftung hat ihren Sitz in Aichtal.
(3) Die Stiftung ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts, die nach dem Stiftungsgesetz des Landes Baden-Württemberg errichtet worden ist.
(4) Das Geschäftsjahr der Stiftung ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck der Stiftung
(1) Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Die Stiftung fördert:
1. Wissenschaft und Forschung, insbesondere auf dem Gebiet des technischen Ingenieurwesens,
2. Bildung und Erziehung, insbesondere eine praxisbezogene und auf unternehmerisches Denken ausgerichtete Ausbildung und Erziehung begabter junger Menschen in den Ausbildungseinrichtungen und an den Hochschulen,
3. kulturelle Vorhaben und kulturelle Einrichtungen und
4. den Umweltschutz.
(2) Der Stiftungszweck wird u.a. dadurch verwirklicht, indem die Stiftung
1. Bildungseinrichtungen und Bildungsveranstaltungen errichtet, durchführt und fördert, welche die Grundlagen des Erfolges in Unternehmen (Erfolgsfaktoren) suchen, pflegen und fördern und zwar insbesondere soweit dies auf der Basis ethischer, insbesondere christlicher Wertvorstellungen erfolgt und deren Zugang nicht entgegen der Vorschrift des § 52 Abs. (1) der Abgabenordnung beschränkt ist.
2. Forschungsvorhaben durchführt, Forschungsaufträge vergibt und Lehrstühle und/oder Institute, insbesondere auf dem Gebiet des technischen Ingenieurwesens errichtet oder durch Bereitstellung sächlicher Mittel fördert.
3. Einrichtungen und Veranstaltungen errichtet, durchführt und fördert, welche im Zusammenhang mit den in Abs. (1) genannten weiteren Förderzwecken der Stiftung stehen.
Soweit die Mittel der Stiftung ausreichen und es zweckmäßig erscheint, können auch für Studenten Stipendien erteilt werden und/oder ein „Karl Schlecht-Preis“ ausgesetzt werden.
(3) Ein Rechtsanspruch auf Gewährung von Leistungen der Stiftung besteht nicht.

§ 3 Gemeinnützigkeit, Mittelverwendung
(1) Die Stiftung ist selbstlos tätig und verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.
(2) Mittel der Stiftung dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Stiftung fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
(3) Ein Teil der Mittel, und zwar höchstens ein Drittel des Einkommens der Stiftung, kann gemäß § 58 Nr. 5 AO verwendet werden, um den Stifter und seine nächsten Angehörigen in angemessener Weise zu unterhalten, ihre Gräber zu pflegen und deren Andenken zu ehren. Darüber hinaus bleiben die steuerlich unschädlichen Betätigungen im Rahmen des § 58 AO zulässig.

Aichtal, den 17. August 1998

Für weitere Informationen senden Sie bitte eine E-Mail an Karl Schlecht

Der Stifter

Portaitfoto des Stifters Karl Schlecht

Karl Schlecht

Auszug aus dem Stiftungsverzeichnis - Stand Juni 2013

 zum öffnen bitte hier klicken

Seite drucken PDF-Ansicht Seite weiterempfehlen